Manifest

Ziel
In Köln hat sich Juli 2016 eine Notfunkgruppe gegründet. Diese Gruppe ist ein Zusammenschluss von Funkerinnen und Funkern aus Köln und Umgebung. Ziel nach innen ist die Bündelung der Aktivitäten und die Vernetzung innerhalb des Kölner Raums. Ziel nach außen ist die Unterstützung von Bevölkerung und Behörden im Notfall. Eine Zusammenarbeit mit Verwaltung, Hilfsorganisationen und anderen Notfunkgruppen wird angestrebt, ist jedoch nicht Voraussetzung für die Aktivitäten der Gruppe.

Funk
Es können im Notfall sowohl Amateurfunk als auch Jedermannfunk (CB, Freenet, PMR) eingesetzt werden. Ebenso sind WLAN und ähnliche Techniken möglich. Der Umgang mit BOS-Funk steht nicht im Fokus der Gruppe.

Organisation
Die Gruppe arbeitet nach dem Prinzip des »Runden Tischs«, somit gibt es keine Hierarchien, vielmehr gilt das Konsensprinzip. Für die Öffentlichkeitsarbeit wird die Internetseite »notfunk.koeln« mit angeschlossener Facebook-Seite nebst Twitter-Kanal genutzt.

Aktivitäten
In regelmäßigen Abständen trifft sich die Gruppe in Köln. Zwischen den Treffen kann eine Mailingliste genutzt werden. Ein bis zwei Mal im Jahr wird eine Fortbildung im Rahmen eines Seminars oder eines Workshops angeboten. Es finden mehrmals jährlich kleinere Notfunkübungen statt, die auch an Fielddays der beteiligten Ortsverbände gekoppelt werden können. Mindestens einmal pro Jahr wird eine größere Notfunkübung, ggf. auch unter Beteiligung von Hilfsorganisationen, abgehalten.

Köln, im Juli 2016

DF7KC, Michael Rechkämmer, DARC/G35
DF8ME, Rainer Drzymalla, VFDB/Z12
DG9KBE, Volker Schmidt, DARC/G10
DL4ZK, Jochen Lubig, AFCD/NW-K